Grüne Stephanskirchen

3 Wochen 5 tage vor

Umwelt von Stephanskirchen bis zur EU Der Umwelt-und Verkehrsausschuss 2023 2024 wird geerntet, was wir 2022 und 2023 im Umwelt-und Verkehrsausschuss gesät haben. Unsere kommunalen Dächer bekommen Solaranlagen. Das Rathaus macht den Anfang. Auch wenn ich in der Gemeinde immer mehr Lastenfahrräder herumfahren sehe, freut es mich, dass wir im Umwelt- und Verkehrsausschuss eine Lastenradförderung für unsere Gemeinde beschlossen haben. Diese Förderung gibt es auch für Kinder-Anhänger. www.stephanskirchen.de/foerderung-lastenraeder-und-fahrradanhaenger Wer sich selbst ein Bild machen möchte von der Arbeit dieses produktiven Ausschusses, der sollte unbedingt mal eine unserer Sitzungen besuchen und selbst über eine Kandidatur für den nächsten Gemeinderat nachdenken. Eigentlich sollte jeder in seinem Leben einmal so ein Amt bekleidet haben und sich an der Zukunft und der Entwicklung der eigenen Gemeinde beteiligen. Denn wir werden auch eines Tages ernten, was wir nicht gesät haben. Bei vielen Punkten gilt es nach wie vor hartnäckig zu bleiben, wie zum Beispiel beim Bahnhalt Stephanskirchen. Um diesen wird es vermutlich auch in der nächsten Sitzung am 14.03.2024 um 18:30 Uhr im Rathaus gehen. Hier haben sowohl die Bürgerinitiative als auch unser Bürgermeister und einige Gemeinderät:innen schon viel Herzblut investiert – bisher leider ohne Erfolg. Aber wir geben nicht auf. Ich bin auch gespannt, wie unser Weg zur fahrradfreundlichen Kommune weitergeht und wie wir mit unseren Filzngebieten – also unseren ökologisch und klimatisch so wertvollen Moorgebieten – in Zukunft umgehen möchten. Wenn die Wetterereignisse immer öfter zwischen Trockenheit und Überflutung uns die Extremseiten der Natur zeigen, müssen alle Eingriffe und Maßnahmen gut überlegt sein. Wir Grünen setzten uns hier für eine Wiedervernässung geeigneter Filznflächen ein. Die Gemeinde arbeitet an einer Strategie für Sturzfluten, gleichzeitig ist unser Grundwasserpegel weiter einen halben Meter unter dem Normalstand. Diese Aufgaben sind herausfordernd und eines ist es auf jeden Fall selten im Gemeinderat: langweilig. Sie sind jederzeit herzlich willkommen. Dr. Nicole Eckert Gemeinderätin – Bündnis 90/Die Grünen Das EU-Gesetz zur Wiederherstellung der Natur (EU-Renaturierungsgesetz) wäre eine große Unterstützung für die Arbeit im Umweltausschuss. Am 27. Februar ist es im EU-Parlament angenommen worden, jetzt steht noch die Zustimmung der Regierungen der 27 EU-Mitgliedstaaten im EU-Ministerrat aus. Grundsätzlich geeinigt hatten sich das EU-Parlament und der EU-Ministerrat schon im letzten Jahr. Wir hoffen sehr, dass nicht wieder auf den letzten Metern ein FDP-Minister querschießt, so wie beim EU-Lieferkettengesetz. Das Thema zeigt, wie wichtig die EU-Parlaments-Wahl im Juni sein wird. Die erfreulichen und erstaunlichen Fortschritte in Richtung Klima- und Umweltschutz in den letzten 5 Jahren haben wir auch den vielen Grünen Stimmen bei der EU-Wahl 2019 zu verdanken. Wir haben geerntet, was bei der Wahl 2019 gesäht wurde. Bei unserem monatlichen Grünen Stammtisch informieren und diskutieren interessierte Bürger:innen, Grüne Mitglieder und Grüne Gemeinderät:innen auch zu diesen Themen. Interessiere und Neugierige heißen wir in gemütlicher Runde und entspannter Atmosphäre willkommen. Wer regelmäßig zu den Stammtischen oder Grünen Terminen informiert werden möchte, schreibt ein E-Mail an unsere OV Adresse: gruene83071@posteo.de. Wir freuen uns auf Sie, Dich oder euch! Patrick Becker Stephanskirchner Ortsvorstand Bündnis 90/Die Grünen

Grüne Stephanskirchen

1 Monat 3 tage vor

Demokratie – und stell dir vor: es ist nicht Gleichgültig! In den letzten Wochen sind in Deutschland viele Menschen auf die Straße gegangen um zu zeigen, dass sie nicht Einverstanden sind wenn eine Partei, die in unseren Parlamenten sitzt die Demokratie angreift und menschenverachtende Pläne schmiedet. Eine Partei bei der 5 Landesverbände rechtextremer Verdachtsfall und 4 Landesverbände gesichert rechtsextrem gelten. Deren Jugendorganisation gesichert verfassungsfeindlich ist. Und ihre Sprache färbt ab, auf andere Parteien und unseren gesellschaftlichen Diskurs. Deshalb ist es für uns wichtig aufzustehen. In Rosenheim hat sich ein außerparteiliches Bündnis – Bürger:innen gegen Rechts – geformt. Dank einer engagierten Frau aus Rosenheim fanden mit viel Arbeit und Organisation in den letzten Wochen drei beachtliche Demos in Rosenheim statt. Bis zu 2000 Bürger:innen (laut Polizei) positionierten sich – auch bei strömenden Regen. Mitglieder unseres Ortsverbandes beteiligten sich als Bürgerinnen und Bürger an der Organisation und Durchführung und erlebten Erfolge. Warum ist es für uns wichtig auf die Straße zu gehen? „Es gibt kaum eine Gruppe, die so viel Einfluss auf die Weltgeschichte hat wie die Gleichgültigen. Und das Bemerkenswerte daran ist, niemand spricht von ihnen. Ihre Passivität hat die radikalsten Umbrüche Ermöglicht.“ – Rafik Shami. Mit den Demonstrationen verlassen wir die Gleichgültigkeit und zeichnen Bilder die dem rechten Narrativ, sie seien die Mehrheit, widersprechen. Was ist neben den Demos im Alltag noch wichtig? Den Unterschied machen aber nicht die Demos. Den Unterschied macht jede:r Einzelne im Alltag. In Gesprächen, beim Interesse für politische und gesellschaftliche Debatten. Beim Haltung zeigen und vor allem beim Zuhören und hinterfragen. Das Radikalste was wir zeigen können, wäre die Gleichgültigkeit. Patrick Becker Stephanskirchner Ortsvorstand Bündnis 90/Die Grünen Demokratie – und stell dir vor: alle machen mit! Mal einen anderen Blickwinkel einzunehmen, tut immer gut. Viele Menschen wählen dafür größere Reisen, manche haben den Mut sogar mehrere Jahre durch die Welt zu ziehen. Aber man muss gar nicht so weit weg von zu Hause. Ich bin nur einige Monate beruflich in Litauen, 1161 km von Stephanskirchen entfernt, innerhalb der EU und der NATO und trotzdem fühlt sich hier vieles anders an. Das Bewusstsein, wie wertvoll die Freiheit, der Rechtsstaat und die Demokratie sind, ist hier viel präsenter als zu Hause am Alpenrand. Bei uns daheim ist das alles so selbstverständlich. Natürlich haben wir Meinungsfreiheit (was auch sonst?) und von einem Angriffskrieg bedroht fühlt sich in Oberbayern zum Glück auch niemand. Was es bedeutet in einem Rechtsstaat zu leben, das weiß man vielleicht erst dann zu schätzen, wenn man ihn verliert und Willkür herrscht. Die Litauer sind erst seit 1991 frei und haben viel Willkür hinter sich in der Geschichte. Auch die Deutschen waren dort von 1941-44 Besetzer. Davor und danach war es die Sowjetunion, und die Litauer haben bis in die 1960er Jahre Partisanenaufstände aus den Wäldern heraus geführt. Die meisten dieser Freiheitskämpfer sind im KGB Gefängnis oder im Gulag gelandet oder sofort ermordet worden. Aber sie haben nie aufgegeben. Und jetzt sind sie frei. Auch bei uns ist Freiheit und Demokratie kein Naturgesetz und auch

Grüne Stephanskirchen

1 Monat 1 Woche vor

2023 – ein Jahresrückblick unserer Gemeinderatsfraktion Für das Jahr 2024 wünschen wir zuallererst Gesundheit, Harmonie und Zuversicht und bedanken uns bei allen Personen die uns personell und finanziell unterstützen, sowie den Ehrenamtlichen die in Mandaten und Ämtern unsere Grüne Parteiarbeit für Stephanskirchen und den Landkreis ermöglichen. 2023 ein Rückblick von Janna Miller, Gemeinderätin und Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss In der letzten Sitzung des Gemeinderats vor Weihnachten fasst der Bürgermeister am Ende der öffentlichen Sitzung traditionell die „Highlights“ des vergangene Jahres zusammen und gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr. Ich lege bei meinem Rückblick den Fokus auf einige „soziale“ Highlights. Bis zur Kündigung des männlichen Mitarbeiters im Jugendtreff „Die Box“, lief der Wiederaufbau nach langer Schließzeit endlich wieder richtig gut an: mit regelmäßigen Öffnungszeiten, guten und konstanten Besucherzahlen und gefragten Angeboten. Das hat mich sehr gefreut. Leider konnte die Stelle aber bisher nicht nachbesetzt werden, und „Die Box“ ist momentan nur freitags geöffnet, wenn die weibliche Mitarbeiterin da ist. Wirklich schade finde ich, dass sich bisher kein/e neue/r Jugendbeauftragte/r gefunden hat. Die anderen Beauftragten stehen in regem Austausch miteinander und arbeiten gut zusammen. Da fehlt die Sichtweise von Jugendlichen, und ich hoffe, dass sich bald jemand findet, der oder die Lust hat sich hier ehrenamtlich einzubringen. Außerdem konnte eine halbe Stelle für Jugendarbeit an Schulen „JaS“ an der Grundschule Schloßberg eingerichtet und besetzt werden. Hier ergänzt erfreulicherweise ein weiterer Träger das Angebot für GrundschülerInnen und deren Familien an den Schulen in Stephanskirchen. Für 2024 nehme ich mir vor, immer wieder Jugendliche bzw. deren Bedürfnisse, Interessen und Sichtweisen in Entscheidungen einfließen zu lassen. Mir gefallen ja Entscheidungen und Projekte immer dann besonders gut, wenn sie nicht nur die Bedürfnisse einer Bevölkerungsgruppe berücksichtigen, sondern wenn möglichst viele verschiedene Menschen von unseren Entscheidungen profitieren. 2023 ein Rückblick von Johannes Lessing, Gemeinderat und Fraktionssprecher, Mitglied im Bau- und Planungsausschuss Die Arbeit im Bauaußschuss ist oft mit viel „Papierstudium“ verbunden. Die Sitzungsunterlagen mit den verschiedenen Bauanträgen, Bebauungsplänen bzw. Änderungen derselben haben nicht selten 250 oder mehr Seiten. Aber mit der Zeit bekommt man Routine. Seit November können Bauanträge in Stephanskirchen übrigens auch digital abgegeben werden. Trotz des breiten politischen Spektrums werden im Gemeinderat die meisten Entscheidungen einstimmig oder doch zumindest mit deutlicher Mehrheit gefasst. Etwas Wirbel gab es in der Öffentlichkeit zuletzt um den Beschluss, die Freiwillige Feuerwehr Ziegelberg aufzulösen bzw. in die Feuerwehr Schloßberg zu integrieren. Die Gründe dafür wurden bzw. werden vom Bürgermeister im Gemeindekurier ausführlich erläutert. Wir Grüne sehen die Sicherheit der Bevölkerung durch diesen Beschluss in keinster Weise gefährdet. Die Feuerwehr Schloßberg ist personell und von der Ausstattung her bestens in der Lage, die Aufgaben zu übernehmen und kann alle eventuellen Ziele in der erforderlichen Zeit erreichen. Zudem bekommt die Feuerwehr Schlossberg ein neues und größeres Feuerwehrhaus. Der neue Standort wurde vom Gemeinderat in seiner Dezembersitzung beschlossen. Von dort aus werden die Ortsteile, die bisher von der Freiwillige Feuerwehr Ziegelberg betreut wurden noch schneller erreichbar sein. Im vergangenen Jahr wurden einige wichtige Bauprojekte fertiggestellt oder auf den Weg gebracht. Wir


Warning: Undefined property: stdClass::$media in /var/www/web27567546/html/stephanskirchen/wp-content/plugins/easy-facebook-likebox/facebook/frontend/views/templates/template-fullwidth.php on line 303

Warning: Attempt to read property "image" on null in /var/www/web27567546/html/stephanskirchen/wp-content/plugins/easy-facebook-likebox/facebook/frontend/views/templates/template-fullwidth.php on line 303

Warning: Attempt to read property "src" on null in /var/www/web27567546/html/stephanskirchen/wp-content/plugins/easy-facebook-likebox/facebook/frontend/views/templates/template-fullwidth.php on line 303

Grüne Stephanskirchen

1 Monat 2 Wochen vor

Ein Jahr mit gemischten Gefühlen
Mit 2023 endet ein Jahr mit bedeutenden politischen Ereignissen. In unserem Orts- und dem Kreisverband war die Landtagswahl das bestimmende Thema. Es wurde um Positionen gerungen, auf großer Ebene mit harten Bandagen Wahlkampf geführt und lange Wahlkampfnachlese gehalten. Für uns als Grüne war das Jahr mit starkem Gegenwind von allen Seiten und auf allen Ebenen verbunden. Das Jahresende ist ein Jahresende mit gemischten Gefühlen.
Dankbarkeit herrscht für einen Ortsverband und Nachbar-Ortsverbände die gerne gegeben haben und mit Valentin Weigel als progressiven Kandidaten gekämpft haben.
Besorgnis besteht über eine mindestens rechtskonservative 2/3 Mehrheit im Landtag. Mit drei Parteien die im Wahlkampf auf der einen Seite kaum Abgrenzung zum Rechtspopulismus erkennen haben lassen und auf der anderen Seite offen oder verdeckt gegen Menschen hetzten. Zudem besorgt viele Kreisverbände der Stimmenverlust im Land
Insgesamt sind wir aber kämpferisch, weil wir als Partei die zweitmeisten Stimmen in der Gemeinde bekommen haben. Als Nummer zwei in Stephanskirchen sehen wir das uns entgegengebrachte Vertrauen als einen Auftrag und eine Herausforderung.
Wer Lust bekommen hat, diesen Auftrag mit zu gestalten ist nun herzlich eingeladen sich an unseren monatlichen Stammtischen zu vernetzen, mit einzubringen oder einfach nur zuzuhören. Zum „GRÜNEN Stammtisch“ treffen sich ein halbes bis ein ganzes Dutzend Mitglieder und engagierte Personen aus Stephanskirchen. Interessierte und Neugierige dürfen herzlich gerne ohne Anmeldung einfach dazu kommen (Der Stammtisch ist am Grünen Wimpel gut zu erkennen). Die Spezerei in Scheiberloh und das Big Ben am Schloßberg sind im Wechsel unsere Stammtischlokale. Besprochen werden vorrangig aktuelle oder grundsätzliche Themen die für unsere Gemeinde wichtig sind, aber auch solche, die Landkreis-, Landes- oder Bundespolitik betreffen. Besondere Themen oder Gäste werden entsprechend angekündigt. Wer unsere vier Grünen Gemeinderät:innen kennenlernen möchte, ist hier ebenso richtig.
Unser Stammtisch findet in der Regel am ersten Donnerstag im Monat statt, bei Schulferien am zweiten. Wer regelmäßig informiert werden möchte, kann sich per E-Mail an unseren Vorstand wenden (gruene83071@posteo.de), auf Facebook oder Instagramm unter „Grüne Stephanskirchen“ vorbei schauen oder sich über unsere Homepage (www.gruene-stephanskirchen.de) informieren.
Wir führen entspannte, manchmal auch intensive und kontroverse Diskussionen, um Lösungen und Kompromisse zu finden, die für die große Mehrzahl unser Gemeindebürgerinnen und -bürger passen könnten.

Grüne Stephanskirchen

1 Monat 2 Wochen vor

Liebe Grüne, liebe Freundinnen und Freunde,

wir wollen am Donnerstag gemeinsam mit den Parteimitgliedern und Interessierten aus Riedering und Rohrdorf in den Austausch gehen und beraten, ob ein gemeinsamer Ortsverband unsere Arbeit in den drei Gemeinden stärken kann. Wir treffen uns am Donnerstag, den 02. Mai ab 19.30 Uhr im Big Ben in Schloßberg am Rathausplatz.

Liebe Grüße,

Patrick Becker
Sprecher
Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Stephanskirchen

Grüne Stephanskirchen

3 Monate 1 Woche vor

Heute - 7. März - abends Grüner Stammtisch!
Um 19:30 in der Spezerei, Simsseestraße 190 in Scheiberloh.
Interessiere und Neugierige heißen wir in gemütlicher Runde und entspannter Atmosphäre willkommen.

Grüne Stephanskirchen

5 Monate 3 Wochen vor

🎄💫

Grüne Stephanskirchen

1 Jahr 1 Woche vor

Heimat erhalten – Landwirtschaft gestalten
26. Juni | 19:00 – 21:00
Gisela Sengel, MdL und Martina Thalmayr
Schlosswirt, Brannenburg
Bayern und Landwirtschaft sind untrennbar miteinander verbunden. Von
den Almwiesen des Alpenrandes bis zu den fränkischen Gemüseäckern sind
es die landwirtschaftlichen Betriebe, die unsere vielfältige
Kulturlandschaft prägen und so einzigartig machen. Allerdings bedrohen
Klimawandel, Artensterben, Bodenversiegelung und entglittene Weltmärkte
sowohl die Lebensmittelerzeugung selbst als auch die Vielfalt unserer
Kulturlandschaft.
Um unsere Heimat zu erhalten, braucht es eine starke, nachhaltig
wirtschaftende Landwirtschaft, deren vielfältige Leistungen anerkannt
werden und die sicher planen kann. Das Ziel ist ein gutes Leben für
Bäuerinnen und Bauern, für Bäckerinnen und Metzger, für Bienen und
Feldhamster, für uns alle.
Gisela Sengel, MdL und Grüne Sprecherin für Ernährung und Landwirtschaft
und
Martina Thalmayr, Regio-Referentin für einen Bio-Anbauverband
sprechen mit Ihnen über Landwirtschaft, regionale Herausforderungen und gute Lösungsansätze.

Grüne Stephanskirchen

1 Jahr 4 Wochen vor

Empowerment Training für Betroffene von „Anti-Schwarzen Rassismus“
- Handlungsstrategien gegen Rassismus gemeinsam erproben
10. Juni und 11. Juni 2023

Gemeinsam mit der Empowerment-Trainerin vom Anti Bias Netz Berlin, Patricia Göthe wollen wir uns mit euren individuellen Erfahrungen in Bezug auf Anti-Schwarzen Rassismus und Diskriminierung auseinandersetzen. Dabei wollen wir biographische Zusammenhänge herstellen und gemeinsam einen Safer Space schaffen, der es erlaubt den eigenen Gefühlen und Gedanken Raum zu geben.
Mithilfe verschiedener Übungen sollen Empowermentstrategien im Umgang mit Anti-Schwarzen Rassismus erarbeitet und persönliche Kraftquellen aktiviert werden.
Wie kann ich eigene Grenzen wahrnehmen und setzten, sowie gut für mich selbst sorgen?

Wichtigste Infos:
• Nur für Betroffene von gegen Schwarze Personen gerichtetem Rassismus.
• Zwei tägiges Empowerment-Training in Rosenheim.
• Ein sicherer Raum für Austausch und Handlungsstrategien.

Referentin:
Patricia Goethe
M.A. Soziologie und Lateinamerikanistik, Multiplikatorin für Anti-Bias, Empowerment und Menschenrechtsbildung, Prozessberatung und -begleitung für Demokratische Schulorganisationsentwicklung.

Wann, wo & Wie?
• Samstag, 10.06. von 10 Uhr bis 18 Uhr und Sonntag, 11.06.2023 von 9 Uhr bis 15.30 Uhr in Rosenheim.
• Die Räumlichkeiten sind barrierefrei und liegen in Bahnhofsnähe, wir teilen euch den genauen Ort nach Anmeldung mit.
• Wir bieten zwei warme Mittagessen, dafür sammeln wir einen Beitrag von 5€ pro Person ein.
• Das Angebot ist sonst komplett kostenfrei
• Es wird genug Zeit für Pausen, Entspannung, Freizeit und Vernetzung
geben.
• Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.
• Das Angebot richtet sich an alle Personen, die von Anti-Schwarze Rassismus betroffen sind.
• Es gibt 15 Plätze.
• Anmeldung über patrick@stadtflucht.de
• Nach Anmeldung: Um den Safer Space zu halten will die Trainerin kurz mit dir in Kontakt treten.

Grüne Stephanskirchen

1 Jahr 4 Wochen vor

Diskriminierungssensibel leben und arbeiten
- Der Anti-Bias Ansatz
08. Juni und 09. Juni 2023

Das engliche Wort „Bias“ bedeutet übersetzt Voreingenommenheit. Anti-Bias Anstätze arbeiten daran, diskriminierende Schieflagen sichtbar zu machen und abzubauen

Menschen zu motivieren und zu befähigen, Diversität zu respektieren und Diskriminierung zu
widerstehen sind Ziele des Trainings. Zunächst geht es darum sich bewusst zu werden, wie
Diskriminierung funktioniert – in direkter Interaktion in Institutionen und auf gesellschaftlicher Ebene. Mit Anti-Bias-Methoden werden Rassismus, Sexismus, Klassismus und andere Formen von Diskriminierung im Alltag, in Familie, Beruf und in Institutionen greifbar.

Die Reflektion der eigenen Erfahrung mit Vorurteilen und Diskriminierung, der Austausch mit anderen sowie das Aktiv-werden gegen Diskriminierung bilden den Mittelpunkt der Anti-Bias Arbeit.

Es geht sowohl um neue Perspektiven als auch darum, ins Handeln zu kommen und mit Veränderung zu beginnen: ausgrenzende Strukturen benennen, uns gegen diskriminierende Verhaltensweisen wehren. Wo können wir uns einmischen? Wie können wir Bündnisse initiieren?

Referentin:
Patricia Goethe
M.A. Soziologie und Lateinamerikanistik, Multiplikatorin für Anti-Bias, Empowerment und Menschenrechtsbildung, Prozessberatung und -begleitung für Demokratische Schulorganisationsentwicklung.

Wann, wo & Wie?
• Donnerstag, 08.06. und Freitag, 09.06.2023 von 9 Uhr bis 18 Uhr in Rosenheim.
• Die Räumlichkeiten sind barrierefrei und liegen in Bahnhofsnähe, wir teilen euch den genauen Ort nach Anmeldung mit.
• Wir bieten zwei warme Mittagessen, dafür sammeln wir einen Beitrag von 5€ pro Person ein.
• Das Angebot ist sonst komplett kostenfrei
• Es wird genug Zeit für Pausen, Entspannung, Freizeit und Vernetzung
geben.
• Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.
• Es gibt 15 Plätze.
• Anmeldung über patrick@stadtflucht.de